Montag, 28. Mai 2012

Milchshake-Torte ausm Kühli

Das Rezept für diesen sehr schön sommerlichen Kuchen habe ich auf diesem Blog gefunden (der übrigens vor lauter Leckereien nur so strotzt): Küchenzaubereien

In dem Beitrag stand, dass der Kuchen schnell gemacht sei.. Nunja, wenn man mehr als eine Rührschüssel zur Verfügung hat, vielleicht schon. Ansonsten ist es ein wenig umständlich. Und ich empfehle 24h Ruhezeit im Kühli einzuplanen...Nur um sicherzugehen.

Ich habe das Rezept auch ganz leicht abgewandelt, denn bei meinem ersten Versuch, bei dem ich mich ganz genau an das Rezept gehalten hatte, war der Kuchen zwar lecker, aber es war auch ein Kuchen, der irgendwie kein Kuchen sein wollte und einfach nicht fest geworden ist.

Folgende Zutaten solltet ihr haben:

Boden:
170g Haferflockenkekse
70g Butter

Masse:
500g Erdbeeren
200g Himbeeren (da gehen auch aufgetaute Tiefgekühlte)
etwas Zitronensaft
100g Zucker
250g Schlagsahne
1 Pck Sahnesteif
400g Dickmilch
6,5 Blatt Gelatine




 Eine 26cm Kuchenform mit Backpapier auslegen und dort die ganz klein gekrümelten Kekse (Nudelholz + Gefrierbeutel), die man mit der flüssigen Butter vermischt hat, verteilen und in den Kühlschrank stellen (mind. 30min)

Himbeeren auftauen und gut abtrocknen lassen. Blattgelatine in Wasser aufweichen. Erdbeeren waschen und putzen und in kleine Stücke schneiden und ebenfalls sehr gut abtrocknen lassen.
Erdbeeren, Zucker und Zitronensaft pürieren.
Die Blattgelatine gut ausdrücken und unter Erwärmen (nicht Kochen!) und Rühren verflüssigen lassen. (Das geht ziemlich schnell, also wirklich nur ganz kurz Erwärmen).
Nun ein wenig von der Erdbeermasse zur (Blatt)Gelatine geben und verrühren, so dass beide Massen ungefähr diesselbe Temperatur haben, erst dann die Blattgelatine ins Erdbeerpüree unterheben.

In einer weiteren Rührschüssel Sahne steif schlagen und auch das Packerl Sahnesteif verwenden. Geduld bewahren..Die Sahne sollte wirklich steif sein am Ende. Dann eine Hälfte der Erdbeermasse zur Sahne dazugeben und nochmal ordentlich verrühren.

Zum restlichen Erdbeerpüree kommt nun die Dickmilch. Auch das verrühren.

Kuchenform ausm Kühli holen und dann klecksweise abwechselnd mal die eine, dann die andere Masse verteilen und vermischen. Wenn man ungefähr die Hälfte verbraucht hat, nimmt man die Himbeeren und verteilt diese schön auf dem Kuchen. Überdeckt werden sie wieder mit derselben Technik wie zuvor.

Und ab in den Kühlschrank :)

Noch liebevoll dekorieren (also das hat Küchenzaubereien definitiv schöner hinbekommen) und servieren.

Viel Spaß beim "Nachbacken" !

Freitag, 25. Mai 2012

Sommerfrische



Das Wetter macht richtig Lust auf Urlaub! Für alle, die zu Hause bleiben müssen, gibt es hier eine gute Idee, um sich das Urlaubsflair einfach nach Hause zu holen: Ein fruchtig-frisches Kokossorbet!

Das Rezept ist wieder aus dem Buch von Sophie Dahl.

Für 2-4 Portionen, je nachdem wie groß man sie macht, braucht man:

* 150 g Zucker
* 125 ml Kokosmilch
* Saft einer halben Zitrone
* 40 g Kokoschips oder -raspeln

Den Zucker gibt man mit etwa 200 ml Wasser in einen Topf und lässt das ganze ungefähr 5 Minuten köcheln. Diesen Zuckersirup nennt man auch Läuterzucker.
Dann die Kokosmilch und den Zitronensaft dazugeben und gut umrühren. Jetzt noch die Kokoschips dazu und abkühlen lassen.
Ab damit ins Gefrierfach, immer mal wieder umrühren und nach ein paar Stunden genießen!

Mittwoch, 16. Mai 2012

Eis-Burger


Der Sommer lässt zwar noch auf sich warten, für ein leckeres Waldbeereneis ist es trotzdem nicht zu früh. Die Sahne ist schnell geschlagen, die gefrorene Beerenmischung wird mit braunem Zucker und einem Spritzer Zitrone püriert und dann vorsichtig zur Sahne gegeben. Jetzt ab damit ins Gefrierfach, ein paar Stunden abwarten und zwischendrin ein paar mal umrühren.

Hier hat sich das Eis in Biskuitteig gehüllt und als Burger verkleidet.

Fürs Eis braucht man:

* 275 g Sahne
* 400 g gefrorene Beeren
* 1/2 Zitrone
* 175 g braunen Zucker

Einen einfaches Rezept für den Teig findet ihr hier:

http://www.essen-und-trinken.de/backschule/135156/biskuit-fuer-rouladen-und-loeffelbiskuit.html


Sonntag, 13. Mai 2012

Immer wieder Spargel

Da die Spargelsaison immer noch anhält, wurde auch in unserer WG zum ersten Mal grüner Spargel zubereitet.

Die große Herausforderung: Selbstgemachte Sauce Hollandaise.
Aber mit Internetrechereche, viel Butter, vier Händen und einem Rührgerät war auch dies gar kein Problem und alles war innerhalb von 30min fertig.
Der Spargel verschwand für 12 min im Kochtopf; die 3 Eigelb, der EL Zitronensaft und EL Wasser wurden im Wasserbad erwärmt und schaumig gerührt und trafen sich dann, entfernt von der Herdplatte, langsam und genüsslich mit den flüssigen 150g Butter....
Als Special Guests schauten noch Tomate und Rucola vorbei und hatten etwas Salz und Pfeffer im Gepäck.

Hmm..das war lecker :)